Frau beim Lebensmittelhandel auf dem Markt (Philippinen)

Philippinen Touristikunternehmen erarbeitet Angebote mit indigenen Gruppen

Ostasien
DEG
Classic
Aus- & Weiterbildung

Auf den Philippinen spielt der Tourismus eine bedeutende Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung – rund 20 Prozent des Bruttoinlandsprodukts werden bereits jetzt darüber erwirtschaftet. Beim weiteren Ausbau gilt es, das Kultur- und Naturerbe des Inselstaates zu erhalten und verstärkt Umwelt- und Sozialstandards zu berücksichtigen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten develoPPP-Programms, entwickelten die Pardon/Heider Touristik GmbH (Reisen mit Sinnen) und die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH entsprechende Tourismus-Angebote, die lokale ethnische Gruppen einbeziehen. Das Unternehmen will so neue Ziele für sein Programm erschließen und damit der steigenden Nachfrage nach nachhaltigen Tourismusangeboten gerecht werden.

Der philippinische Entwicklungsplan für 2017 bis 2022 setzt unter anderem darauf, neue Arbeitsplätze im Tourismussektor zu schaffen, um Armut zu bekämpfen und Wohlstand für möglichst viele Menschen zu erreichen. Kein Vorbild ist dabei Massentourismus wie in Boracay, einer der meistbesuchten Urlaubsorte der Inselgruppe. Das Land will künftig verstärkt auf nachhaltigen Tourismus setzen, der die Erhaltung von Traditionen, Kulturerbe und Natur in den Mittelpunkt stellt sowie Umwelt- und Sozialstandards etabliert. Dies soll dazu beitragen, Klima- und Umweltschutz im Inselstaat zu verbessern und bisher benachteiligten indigenen Bevölkerungsgruppen eine wirtschaftliche Perspektive zu bieten. Für Reisen mit Sinnen, das nachhaltige Reisen anbietet, ist es wirtschaftlich unerlässlich, entsprechende Angebote jenseits der für den Massentourismus entwickelten Regionen aufzubauen, um sich mit dem eigenen Profil langfristig positionieren zu können. Hier greift das develoPPP-Programm, weil die Zusammenarbeit mit ethnischen Gruppen viel Zeit und Vorbereitung benötigt, um die Menschen entsprechend zu qualifizieren und marktreife Produkte entwickeln zu können.

Ziel des Projektes, dessen Budget sich auf insgesamt 350.000 Euro belief, war es, Tourismusangebote in ausgewählten Gemeinden weniger entwickelter Regionen zu initiieren. Dazu setzten die Projektpartner zwischen 2017 und 2019 unter anderem folgende Maßnahmen auf den Inselgruppen Luzon und Visayas sowie in der Provinz Palawan um:

  • Vier ethnische Gemeinschaften wurden für Schulungsprogramme zu Tourismus auf Gemeindeebene ausgewählt.
  • Die Gemeindemitglieder erhielten Schulungen unter anderem zu Erste Hilfe, Lebensmittelsicherheit, Hygiene und Sanitärversorgung als Voraussetzung für den Aufbau von Transport- und Gastgewerbeunternehmen.
  • Schaffung einer grundlegenden Infrastruktur für nachhaltigen Tourismus in den Gemeinden.

Reisen mit Sinnen leitete das Projekt zusammen mit Travel Authentic Philippines (TAP), langjähriger lokaler Partner und Experte vor Ort, wobei beide ihre Expertise im Aufbau von nachhaltigem Tourismus einbrachten. Neben der finanziellen Förderung strukturierte die DEG das Projekt gemeinsam mit den Partnern im Vorfeld.

In enger Zusammenarbeit mit den lokalen ethnischen Gemeinden ist es uns gelungen, ein Tourismusangebot zu entwickeln, das ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten entspricht und unser Angebot um ein paar sehr besondere und attraktive Reiseziele erweitert.
Marion Heider, Gesellschafterin der Pardon/Heider Touristik GmbH
Teilnehmer des Trainingsprogramms sitzen am Strand (Philippinen)
Vier ethnische Gemeinschaften wurden für das Trainingsprogramm ausgewählt. Foto: Reisen mit Sinn
Touristen unternehmen eine Bootsfahrt (Philippinen)
Ziel der Projektes war die Förderung von nachhaltigem Tourimus, der im Einklang mit dem Erhalt von Traditionen, Kulturerbe und Natur steht. Foto: Reisen mit Sinn
Menschen in traditioneller Kleidung stehen vor einer Hütte (Philippinen)
Durch das Projekt wurde die grundlegende Infrastruktur für nachhaltigen Tourimus geschaffen. Foto: Reisen mit Sinn

Das Projekt unterstützte die ausgewählten ethnischen Gemeinden dabei, ihr natürliches und kulturelles Erbe zu schützen und gleichzeitig ein Tourismusangebot zu entwickeln, das ihr Einkommen verbessert und wirtschaftliche Perspektiven schafft. Neben denen, die unmittelbar eine Qualifizierung erhielten oder ein eigenes Unternehmen aufbauen konnten, profitierten noch zahlreiche Familienmitglieder in den Gemeinden von der verbesserten wirtschaftlichen Gesamtsituation.

Dem Unternehmen gelang es, in enger Kooperation mit den ethnischen Gemeinden neue Angebote für umwelt- und sozialgerechten Tourismus aufzubauen und damit das eigene Programm um attraktive Reiseziele erweitern zu können.

  • 4 ethnische Gemeinschaften qualifiziert
  • 357 Gemeindemitglieder unmittelbar ausgebildet
  • 3.600 Gemeindemitglieder profitieren indirekt
  • 18 Transport- und Gastgewerbe aufgebaut

ENTWICKLUNGSERFOLGE

gestapelte Münzen

Wirtschaftliche Perspektive für benachteiligte indigene Bevölkerungsgruppen

Qualitätssigel mit Blatt

Verbesserte Umwelt- und Sozialstandards im Tourismus

Absolventenhut

Qualifizierungen zum Aufbau von Transport- und Gastgewerbeunternehmen

UNTERNEHMERISCHE ERFOLGE

Erdkugel mit Stecknadel

Weitere Regionen für nachhaltigen Tourismus erschlossen

Frau arbeitet an einem Webstuhl

develoPPP Classic

develoPPP Classic richtet sich an mittelständische und große Unternehmen, die nachhaltig in einem Entwicklungs- oder Schwellenland investieren und ihre operative Tätigkeit vor Ort ausbauen wollen. Geeignete Projekte werden fachlich und finanziell mit bis zu zwei Millionen Euro öffentlicher Förderung unterstützt.

Pardon/Heider Touristik Logo

Pardon/Heider Touristik GmbH (Reisen mit Sinnen)

Das Unternehmen steht für verträglichen und verantwortungsvollen Tourismus, der die Natur, die lokale Bevölkerung sowie deren kulturellen Reichtum respektiert und wertschätzt.

KfW Logo

DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Als Tochtergesellschaft der KfW fördert die DEG die soziale und ökologische Transformation der Privatwirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern. Sie unterstützt Partnerunternehmen durch Finanzierungsexpertise und unternehmerisches Know-how dabei, wirkungsvolle develoPPP-Projekte eigenverantwortlich vor Ort umzusetzen.

Marion Heider
Marion Heider Gesellschafterin Reisen mit Sinnen – Pardon/Heider Touristik GmbH
KFW DEG Impulse Logo
Alexandra Neuwirth Projektmanagerin develoPPP DEG Impulse gGmbH