Hütten stehen im Wald als Teil einer Öko-Lodge (Costa Rica)

Costa Rica Costa Rica: Von Ökotourismus profitieren Umwelt und Reiseveranstalter

Lateinamerika
GIZ
Classic

Die Folgen des Klimawandels bedrohen zunehmend die Naturvielfalt Costa Ricas und damit beliebte touristische Ziele sowie die Existenz vieler kleiner Unternehmen. Das Ziel der Regierung: ein nachhaltiger, klimaneutraler Umbau des Tourismussektors. Im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderten develoPPP-Programms setzt der deutsche Reiseveranstalter travel-to-nature GmbH in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH ein nachhaltiges Tourismusprojekt um. Es fördert die Umweltbildung, trägt zur Wiederaufforstung des Regenwaldes bei und stärkt die Menschen der Region durch Ökotourismus. Das Unternehmen kann seine Vorreiterrolle in Sachen Naturreisen weiter ausbauen und auf die gestiegene Nachfrage nach nachhaltigeren Reisen besser reagieren. 

Costa Rica ist ein „Hotspot“ der Biodiversität. Etwa 3,6 Prozent der weltweit bekannten Arten leben hier. Extremwetterereignisse bedrohen jedoch die lokalen Ökosysteme, Wilderei und Abholzungen haben Spuren hinterlassen. Dabei zieht die Natur viele Reisende an und generiert Arbeitsplätze. Herausforderung ist es, die für Costa Rica wichtige Tourismuswirtschaft so zu gestalten, dass diese den Schutz und Erhalt der Artenvielfalt unterstützt und zugleich die wirtschaftlichen Perspektiven der Bevölkerung verbessert. Für Reiseveranstalter, die auf Naturreisen setzen, ist eine intakte Umwelt Voraussetzung, um den Ansprüchen der eigenen Zielgruppen entsprechen und die Qualität der Angebote erhöhen zu können. Die Reisenden interessieren sich für Land und Leute und legen auch Wert darauf, dass die Einheimischen von ihrer Arbeit im Tourismus leben können. Mit costa-ricanischen Partnern betreibt der deutsche Reiseveranstalter travel-to-nature deshalb seit 2015 eine Öko-Lodge in der Region La Tigra. Das Projekt, das auch die Wiederaufforstung von heimischen Baumarten umfasst, bindet Einwohner:innen und Tourist:innen interaktiv und partizipativ in den Erhalt der Artenvielfalt mit ein. Lokale Start-ups werden mit Schulungen unterstützt und eine nachhaltige Wertschöpfungskette ausgebaut, was Arbeitsplätze schafft und die Region noch attraktiver für Reisende macht. 

Um einen nachhaltigen Ökotourismus zu etablieren und die Biodiversität in der Pilotregion La Tigra zu fördern, setzten die Projektpartner zwischen 2017 und 2021 im Rahmen von develoPPP folgende Maßnahmen um, wobei das Gesamtbudget rund 360.000 Euro betrug: 

  • Aufforstung von weiteren 32 Hektar Regenwald mit einheimischen und gefährdeten Baumarten, das entspricht etwa 45 Fußballfeldern. 
  • Schulungen von Einwohner:innen zu Umweltbildung, Unternehmertum und Beschäftigungsmöglichkeiten in nachhaltigen Unternehmen. 
  • Entwicklung eines Lehrplans, um Einwohner:innen als Reiseleiter:innen weiterzubilden und zu zertifizieren.  

travel-to-nature brachte im Rahmen des Projekts sein Wissen über umweltfreundlichen Tourismus ein. Die GIZ beriet mit Fachleuten vor Ort.

Tourismus und Naturschutz schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich. Gerade für uns als Anbieter von Naturreisen ist eine intakte Umwelt elementar. Die GIZ in Costa Rica hat uns sehr dabei untestützt, unser nachhaltiges Tourismusprojekt mit Ausbildungs- und Aufforstungsmaßnahmen erfolgreich umzusetzen.
Rainer Stoll, Geschäftsführer travel-to-nature
Mann im Wald hält eine Frucht (Costa Rica)
Projektleiter Adolfo Quesada ist Naturschützer mit Leib und Seele. Foto: travel-to-nature GmbH
Frau pflanzt einen jungen Baum im Wald (Costa Rica)
Neu gepflanzte Bäume werden getrackt, drei Jahre lang gepflegt und anschließend der Natur überlassen. Foto: travel-to-nature GmbH

Durch die Projektaktivitäten gelang es, ein Modell für nachhaltigen Ökotourismus zu entwickeln, das zur wirtschaftlichen Entwicklung und zum Schutz und Erhalt der Tier- und Pflanzenwelt beiträgt. Das Modell ist zudem auf andere Regionen und Länder übertragbar. Ein Umweltmonitoring dokumentiert, ob sich neue Tierarten am Projektstandort angesiedelt haben. 

  • 5553 Bäume wurden zwischen 2017 und 2022 gepflanzt 
  • 46 Hektar Wald wurden bis 2021 insgesamt aufgeforstet 
  • 3,5% der Pflanzenarten in Costa Rica sind am Projektstandort vertreten 
  • 30 Unternehmen im Umfeld der Öko-Lodge bieten nachhaltige Produkte und Dienstleistungen an 
  • 12 Einwohner:innen haben als Reiseleiter:innen zwischen 2017 und 2021 rund 60 Prozent ihrer Weiterbildung bestanden 
  • ein Umweltbildungszentrum ist entstanden 

 

ENTWICKLUNGSERFOLGE

gestapelte Münzen

Höhere Einkommen und wirtschaftliche Perspektive

Bäume

Schutz und Erhalt der Biodiversität durch Wiederaufforstung und Ökotourismus

Qualitätssigel mit Blatt

Verbesserte Umwelt- und Sozialstandards im Tourismus

UNTERNEHMERISCHE ERFOLGE

Erdkugel mit Stecknadel

Stärkung der Vorreiterrolle für nachhaltiges, soziales Reisen in Costa Rica

Frau arbeitet an einem Webstuhl

develoPPP Classic

develoPPP Classic richtet sich an mittelständische und große Unternehmen, die nachhaltig in einem Entwicklungs- oder Schwellenland investieren und ihre operative Tätigkeit vor Ort ausbauen wollen. Geeignete Projekte werden fachlich und finanziell mit bis zu zwei Millionen Euro öffentlicher Förderung unterstützt.

travel to nature Logo

travel-to-nature GmbH

travel-to-nature ist ein Reiseveranstalter aus Heitersheim im Breisgau. Im Mittelpunkt des Unternehmenskonzepts stehen Natur- und Artenschutz. Gegründet 1997 von Rainer Stoll, ist das Unternehmen einer der führenden Anbieter für Naturreisen nach Costa Rica, Lateinamerika und ausgewählte Ziele weltweit. 

GIZ Logo

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Als deutsches Bundesunternehmen ist die GIZ seit mehr als 50 Jahren in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und Bildungsarbeit aktiv. Sie begleitet die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung und entwickelt mit Unternehmen Strategien für nachhaltiges Wirtschaften.

Rainer Stoll
Rainer Stoll Geschäftsführer travel-to-nature GmbH
Raphaela Zieger
Raphaela Zieger Projektmanagerin develoPPP Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH