Zwei Männer sitzen in einem Altpapier-Transporter vor den Yaguarete Gebäude (Paraguay)

Paraguay Paraguay: Abfallunternehmen senkt Kosten durch bessere Infrastruktur für Altpapierrecycling

Lateinamerika
DEG
Classic

In Paraguay nimmt die Abfallmenge aufgrund von Wirtschaftswachstum, zunehmender Urbanisierung und steigendem Konsum immer mehr zu. Während die Müllabfuhr in weiten Teilen gut funktioniert, spielen Mülltrennung und Recycling bislang keine Rolle. Im Rahmen des develoPPP-Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben das Recycling-Unternehmen Recicladora del Este S.A. (REDESA) und die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH ein effektives System zur Altpapiersammlung und zur Sensibilisierung für Mülltrennung und Recycling etabliert. Durch die verbesserte Recyclinginfrastruktur konnte REDESA die Wertstoffzulieferung und die Produktionsmenge erhöhen, Kosten senken und gleichzeitig zur Schonung natürlicher Ressourcen beitragen.

Während in Europa durchschnittlich etwa 70 Prozent des Abfalls recycelt werden, sind es in Paraguay lediglich 25 Prozent. Der Großteil des Abfalls landet auf Halden, verschmutzt das Grundwasser und stößt Methan aus. Dadurch gehen Recycling-Unternehmen wertvolles Rohmaterial und der Wirtschaft wichtige Wertstoffe verloren. Zu einem effektiven Abfallmanagement fehlt es neben dem entsprechenden Bewusstsein für Mülltrennung an einem leistungsfähigen Netz aus Sammelstellen und Zulieferern. Recycling im Allgemeinen und Altpapierrecycling im Speziellen werden derzeit hauptsächlich von lokalen Wertstoffsammler:innen betrieben, die das Altpapier oftmals erst von anderem Abfall trennen müssen, bevor sie es verkaufen können. Im Gegenzug müssen altpapierverwertende Unternehmen wie REDESA ihr Rohmaterial aufgrund unzureichender Verfügbarkeit und Qualität oft aus anderen Ländern importieren. Eine verbesserte Recyclinginfrastruktur und gesteigertes lokales Altpapiervolumen bedeuten signifikante Einsparmöglichkeiten bei Transport und Logistik.

Die Aufgabe dieses Projektes bestand darin, eine effektive Recycling-Infrastruktur aufzubauen, die durch kommunikative Maßnahmen zur Sensibilisierung für die ökonomischen und ökologischen Vorteile des Altpapierrecyclings flankiert wurde. Um die Recyclingquote für Altpapier zu erhöhen, setzten die Projektpartner zwischen 2017 und 2021 die folgenden Maßnahmen in den Städten Asunción und Ciudad del Este um. Das Gesamtbudget betrug rund 400.000 Euro.

  • Platzierung zusätzlicher Ankaufsstellen und Sammelcontainer an strategischen Punkten
  • Gezielte Aufklärungskampagnen für Geschäfte, Altpapiersammler:innen und Haushalte
  • Ausstattung von Altpapiersammler:innen mit Arbeitskleidung und -gerät
  • Schulungen zu den Themen Arbeitssicherheit, Business- und Haushaltsbudgetmanagement
  • Entwicklung einer Smartphone-App zur besseren Organisation der Recyclingkette

REDESA übernahm den Aufbau des Sammelnetzes und die Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen, Schulungen und der App.

Durch das Projekt konnten wir die Menge verwertbaren Altpapiers deutlich erhöhen. Von diesem effektiven Recycling-System profitieren Abfallunternehmen, Wertstoffsammler:innen, Bevölkerung und Umwelt gleichermaßen.
Andreas Neufeld, Gerente General bei REDESA
Altpapier Container steht in einem Park (Paraguay)
Strategisch platzierte Container erhöhen die Menge an gesammeltem Altpapier signifikant. Foto: REDESA
Mann kniet vor einem Altpapier-Ballen und misst die Qualität mit einem Gerät (Paraguay)
Die Qualität des gesammelten Altpapiers wird mithilfe eines Feuchtemessgerätes geprüft. Foto: REDESA

Durch die verbesserte Sammlungsinfrastruktur sowie durch medienwirksame Sensibilisierungsmaßnahmen konnte REDESA die Recyclingquote für Altpapier deutlich erhöhen. Die lokale Abfalltrennung und -erfassung erhöhte die Menge verwertbaren Altpapiers und verbesserte deutlich die Einkommen von Wertstoffsammler:innen. Mit der Smartphone-App ist es gelungen, einerseits auf aktuelle Standorte aufmerksam zu machen und andererseits neue Zulieferer zu gewinnen.

  • 54 zusätzliche Sammelcontainer
  • 6 Ankaufstellen für Altpapier in unterschiedlichen Gebieten
  • Über 3.900 Tonnen zusätzlich gesammeltes Altpapier
  • 300 bis 500 neue Altpapiersammler:innen
  • 410 Tonnen weniger Kohlendioxid-Ausstoß
  • Steigerung der Einkommen von Altpapiersammler:innen um 50 Prozent

 

ENTWICKLUNGSERFOLGE

Fabrik, Menschen und LKW im Kreis

Senkung der Abfallmenge durch Mülltrennung und Recycling

gestapelte Münzen

Erhöhung der Einnahmen lokaler Abfallsammler:innen

Pfeil nach unten

Reduzierung des Wasserverbrauchs, der Treibhausgasemissionen und der Abholzung des Regenwaldes

UNTERNEHMERISCHE ERFOLGE

Fabrik, Menschen und LKW im Kreis

Senkung der Ausgaben für Import und Transport

Pfeil nach obern

Erhöhung der verwertbaren Menge von Altpapier

Mensch und drei Sterne

Qualitativ besseres Rohmaterial für Altpapierrecycling

Frau arbeitet an einem Webstuhl

develoPPP Classic

develoPPP Classic richtet sich an mittelständische und große Unternehmen, die nachhaltig in einem Entwicklungs- oder Schwellenland investieren und ihre operative Tätigkeit vor Ort ausbauen wollen. Geeignete Projekte werden fachlich und finanziell mit bis zu zwei Millionen Euro öffentlicher Förderung unterstützt.

Yaguarete Reciclaje Logo

Recicladora del Este S.A. (REDESA)

Recicladora del Este S.A. (REDESA) ist seit über 44 Jahren im Altpapierrecycling tätig. Gemeinsam mit den angegliederten Unternehmen Karton Técnico (KARTOTEC) und Cartones Yaguarete (CYSA) sammelt und verwertet REDESA Altpapier und -kartonagen und setzt sich für die Einführung des Recycling-Prinzips in urbanen Räumen Paraguays ein. Die drei Unternehmen schaffen so Arbeitsplätze für etwa 620 Mitarbeiter:innen.

KfW DEG Logo

DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft GmbH

Die KfW-Tochter ist Spezialistin für aufwendige Finanzierung in Entwicklungs- und Schwellenländern mit umfassendem Know-how in langfristige Investitionen. Die DEG fördert und begleitet Unternehmen der verarbeitenden Industrie, der Agrarwirtschaft, aus dem Infrastruktur- und dem Finanzsektor.

Gladys Talavera Bareiro
Gladys Talavera Bareiro Geschäftsführerin REDESA
KfW DEG Impulse Logo
Carla Beckmöller Projektmanagerin develoPPP DEG Impulse gGmbH