Landwirte beim Trocknen der Cupuaçu-Samen

Brasilien Nachhaltiger Anbau von Kosmetik-Rohstoffen im Amazonas-Regenwald

Lateinamerika
GIZ
Classic

Der deutsche Hersteller von Duft- und Geschmackstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen Symrise bezieht aus Waldgebieten im brasilianischen Amazonasgebiet Biodiversitätsrohstoffe wie Früchte und Samen. Um sich eine verlässliche Lieferkette für hochwertige Rohstoffe zu sichern und diese auszubauen, unterstützte Symrise gemeinsam mit dem brasilianischen Kosmetikhersteller Natura 17 bäuerliche Kooperativen mit neuester Technik und Know-how, um Kosmetik-Rohstoffe in den Wäldern sammeln, verarbeiten und vermarkten zu können. Dabei kooperierte Symrise im Rahmen eines develoPPP-Projekts mit Natura und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. develoPPP ist ein Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Viele Menschen im Amazonasgebiet leben vom Sammeln wilder Pflanzen und Früchte sowie kleinbäuerlicher Landwirtschaft. Ihre Einkommen sind meist gering und ihre Anbaumethoden wenig nachhaltig. So stellt das Abholzen der Wälder zur landwirtschaftlichen Nutzung der Flächen für sie eine vermeintlich attraktive Option dar. Um die Waldflächen erhalten zu können, müssen diese der Bevölkerung ausreichende Einkommensmöglichkeiten bieten.

Für Symrise und Natura sind in den Wäldern wachsende Pflanzen wichtige Rohstoffe für Öle, die sie zu Kosmetika weiterverarbeiten. Die Kleinbäuerinnen und -bauern, die die Pflanzen sammeln und verarbeiten, stellen damit einen wichtigen Teil ihrer Lieferkette dar. Allerdings konnten die Kooperativen, in denen die Bauernfamilien zusammengeschlossen sind, die Qualitäts- und Mengenanforderungen der beiden Unternehmen sowie die Nachhaltigkeitskriterien in der Produktion bislang nicht ausreichend erfüllen. Dafür benötigten sie moderne Geräte und Know-how zum effektiven und nachhaltigen Sammeln, Ernten und Weiterverarbeiten der Pflanzen sowie Weiterbildungen in Managementmethoden und Instrumenten der Organisationsentwicklung, um ihre Kooperativen langfristig erfolgreich führen zu können.

Die Projektpartner unterstützten von 2017 bis 2021 in drei Regionen Brasiliens 17 Kooperativen und Bauernverbände mit rund 1.140 Mitgliedern beim Ausbau bestehender und Aufbau neuer Lieferketten für die Sammlung und Verarbeitung von Biodiversitätsprodukten wie Früchte von Kakao- oder Cupuassubäumen sowie von Babassupalmen oder Samen von Andirobabäumen.

Mit einem finanziellen Volumen von knapp drei Millionen Euro wurden unter anderem folgende Maßnahmen durchgeführt:

  • Verbesserung der bestehenden Verarbeitungsanlagen und Prozessabläufe, um die Haltbarkeit und Qualität der Produkte zu verbessern.
  • Schulung von Kleinbauern und -bäuerinnen und Multiplikator*innen zu Sammel-, Ernte- und Verarbeitungsmethoden und im Management ihrer Genossenschaften
  • Entwicklung von Vermarktungsstrategien und Businessplänen für die Kooperativen und Unterstützung beim Zugang zu neuen Märkten.

Symrise engagiert sich in der Entwicklung neuer Methoden und Technologien, Natura beriet die Kooperativen und führte Schulungen durch.

Die GIZ brachte ihr Netzwerk ein, unterstützte bei der Verarbeitungsoptimierung und führte ebenfalls Schulungen durch.

Wenn wir die brasilianischen Regenwälder effektiv schützen wollen, müssen wir sowohl emotionale als auch klimapolitische Faktoren bedenken. Wir danken der GIZ für die Zusammenarbeit, die wir in verschiedenen Projekten der vergangenen Jahre zu schätzen gelernt haben. Die Synergien beim Umsetzen der Maßnahmen tragen wesentlich zum Schutz dieser einzigartigen Landschaft bei.
Bernhard Kott, Chief Sustainability Officer bei Symrise
Männer bei der Verarbeitung lokaler Früchte
Aus verschiedenen lokalen Früchten und Samen wird Öl gewonnen, das zur Körperpflege verwendet werden kann. Foto: K. Bohl/ GIZ
Einsatz von Solartrocknern
Die Solartrockner beschleunigen den Verarbeitungsprozess von Andiroba-Samen, aus denen Pflanzenfett gewonnen wird. Foto: Pedro Krainovic/ GIZ

Natura konnte in den Projektgebieten 500 neue Lieferant*innen gewinnen und alle beteiligten Kooperativen wurden bis 2021 durch den Union for Ethical Biotrade Standard (UEBT) akkreditiert.

Es wurden neue Prototypen für die Verarbeitungsanlagen in den Kooperativen entwickelt und getestet. Zudem entstanden neue Produktionslinien aus Abfällen der Verarbeitung.

Mit diesen Aktivitäten konnten sich Symrise und Natura Quellen für wichtige Rohstoffe sichern und hohe Qualitätsstandards bei der Verarbeitung erreichen.

Die Kooperativen erhöhten durch die verbesserte Verarbeitung, höheres Produktionsvolumen und neue Produktionslinien ihre Umsätze um mehr 50 Prozent.

ENTWICKLUNGSERFOLGE

Die 17 Kooperativen konnten ihr Umsatzvolumen um mehr als 50 Prozent erhöhen

Natürliche Ressourcen des Regenwalds nachhaltig genutzt oder wiederhergestellt/ Abholzung vermieden

130 Personen in Managementmethoden, Sammelpraktiken, Arbeitssicherheit und Verarbeitung ausgebildet

UNTERNEHMERISCHE ERFOLGE

Natura gewann für seine Kosmetikproduktion 500 neue Lieferant*innen

Alle Kooperativen werden jährlich gemäß dem Qualitätsstandard der UEBT auditiert und zugelassen

Neue Produktionslinien aus Abfällen der Verarbeitung entwickelt und auf Fachmesse vorgestellt

develoPPP Classic

develoPPP Classic richtet sich an mittelständische und große Unternehmen, die nachhaltig in einem Entwicklungs- oder Schwellenland investieren und ihre operative Tätigkeit vor Ort ausbauen wollen. Geeignete Projekte werden fachlich und finanziell mit bis zu zwei Millionen Euro öffentlicher Förderung unterstützt.

Symrise AG

Symrise liefert weltweit Duft- und Geschmackstoffe, kosmetische Grund- und Wirkstoffe sowie funktionale Inhaltsstoffe. Das deutsche Unternehmen stellt an weltweit über 100 Standorten gut 30.000 Produkte her, die aus etwa 10.000 überwiegend natürlichen Rohstoffen stammen. Der Umsatz von Symrise betrug im Jahr 2020 etwa 3.520 Millionen Euro.

Natura Cosméticos S.A.

Natura Cosmeticos S.A. ist ein brasilianisches Kosmetikunternehmen, das unter den Marken Natura, The Body Shop, Avon und Aēsop Make-up, Hautpflege, Haarpflege, Toilettenartikel und Parfüms anbietet.

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Als deutsches Bundesunternehmen ist die GIZ seit mehr als 50 Jahren in der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und Bildungsarbeit aktiv. Sie begleitet die Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung und entwickelt mit Unternehmen Strategien für nachhaltiges Wirtschaften.

Cristiane de Moraes Regionale Produktmanagerin Botanicals & Colors LATAM – Globale Produktmanagerin Symrise Amazon Cosmetics Ingredients Division Symrise Aromas e Fragrâncias Ltda.
Mauro Costa Senior Manager für Beschaffung Natura &CO LATAM
Tanja Voelker Projektmanagerin develoPPP Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH