Startseite

Publikationen

develoPPP.de | Booklet: Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

Wie bewerbe ich mich für develoPPP.de? Welche Chancen bietet das Programm für Unternehmen und Entwicklung vor Ort? Das Booklet „develoPPP.de - Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft“ gibt einen kompakten Überblick über das Programm develoPPP.de sowie die drei öffentlichen Partner DEG, GIZ und sequa.

develoPPP.de | Kriterien: Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft

Welche Kriterien müssen Unternehmen bei einer Bewerbung für develoPPP.de berücksichtigen? Dieser zweiseitige Einleger für das das Booklet "develoPPP.de - Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft" informiert über die Teilnahmekriterien am Ideenwettbewerb und bietet zentrale Informationen zu Strategischen Partnerschaften.

develoPPP.report Nr. 34 | Neue Wege beschreiten – Veränderung schaffen

Was Unternehmen an verschiedenen Orten dieser Welt schon bewegt haben, zeigt die Ausgabe Nr. 34 des develoPPP.reports: vom ökologischen Gewürzanbau auf Sansibar über bessere Sozialstandards in Asien bis hin zu nachhaltigem Kunststoff aus Pflanzenmaterialien in Brasilien.

develoPPP.de Öffentliche Partner

develoPPP.de | Öffentlicher Partner DEG

Wie bewerbe ich mich für develoPPP.de? Welche Chancen bietet das Programm für Unternehmen und Entwicklung vor Ort? Der develoPPP.de Flyer beschreibt die Vorteile einer Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Partner DEG, einem der größten europäischen Entwicklungsfinanzierer für den Privatsektor.

develoPPP.de | Öffentlicher Partner GIZ

Wie bewerbe ich mich für develoPPP.de? Welche Chancen bietet das Programm für Unternehmen und Entwicklung vor Ort? Der develoPPP.de Flyer beschreibt die Vorteile einer Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Partner GIZ, der eine ausgewiesene Regionalexpertise in über 130 Ländern hat.

develoPPP.de | Öffentlicher Partner sequa

Wie bewerbe ich mich für develoPPP.de? Welche Chancen bietet das Programm für Unternehmen und Entwicklung vor Ort? Der develoPPP.de Flyer beschreibt die Vorteile einer Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Partner sequa, Experte für praxisorientierte berufliche Bildung in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Projektdarstellungen

Factsheet: DEG - Biopartenaire - Grundstock für ein bargeldloses mobiles Zahlungssysem

Mit Kakao zu handeln ist nicht ganz gefahrlos in der Republik Côte d’Ivoire; häufig kommt es zu Überfällen. Gemeinsam mit der DEG brachte die Firma Biopartenaire SA, ein Tochterunternehmen des führenden Schokoladenherstellers Barry Callebaut, das mobile Banking in das Land, um das Sicherheitsrisiko für Lieferanten und Händler zu minimieren.

Factsheet: DEG - Blutsgeschwister - Vorreiterrolle in der Textilindustrie

Das Modelabel Blutsgeschwister GmbH setzt sich gemeinsam mit der DEG und der Nichtregierungsorganisation Fair Wear Foundation für den Aufbau nachhaltiger Lieferketten und die Verbesserung der Produktionsbedingungen in China und Indien ein.

Factsheet: DEG - INTERCUS - Innovative Implantate und OP-Techniken

In Vietnam modernisieren INTERCUS und DEG Orthopädie und Unfallchirurgie und verbessern damit die Versorgung der zahlreichen Bedürftigen im Land mit hochwertigen Implataten.

Factsheet: DEG - Lorch/Don Bosco - Berufsbildung in Indien

Bis Oktober 2016 werden 160 junge Menschen in der Lorch/Don Bosco Welding Technology School of Excellence eine vollwertige Ausbildung abschließen und 260 weitere sich in Schweißtechnik qualifizieren. Alle Auszubildenden der ersten beiden Kurse haben sofort einen Arbeitsplatz gefunden. Lorch Schweißtechnik gewinnt gut ausgebildete Fachkräfte und…

Factsheet: DEG - Picard - Neue Standards in der Lederwarenverarbeitung in Bangladesch

Picard und DEG stärken Standards und initiieren einen Ausbildungsgang in Bangladesch. Bereits 41 Studierende haben die Ausbildung abgeschlossen, jedes Jahr kommen 25 weitere Absolventen und Absolventinnen hinzu. Außerdem bezieht Picard seine Ausgangsmaterialien von einer Gerberei, die soziale und ökologische Standards einhält.

Factsheet: DEG - tubus - Kanalsanierung mit Top-Technologie

Mithilfe der DEG bringt die tubus GmbH die Methode der grabenlosen Kanalsanierung nach China, ein umweltfreundliches und kostengünstiges Verfahren.

Factsheet: DEG - WWF - nachhaltige Fischerei auf den Philippinen

COOP und Bell Schweiz AG arbeiten seit 2008 in der Seafood Group des WWF mit. Auch Sea Fresh BV beliefert Einzelhandelsunternehmen in Europa, die auf nachhaltige Quellen umstellen wollen. Mit der DEG haben sie ein develoPPP.de-Projekt gestartet um Fischerei nachhaltig zu gestalten und auch für nachfolgende Generationen ein Einkommen zu sichern…

Factsheet: GIZ - DAV Summit Club - nachhaltiger Tourismus in der Balkanregion

DAV Summit Club und GIZ fördern den Bergtourismus in Südosteuropa. Die Peaks of the Balkans-Region ist ein Reiseziel mit hohem Wachstumspotential. Dieses erschließt sich der DAV Summit Club über die Zusammenarbeit mit der GIZ. Durch eine nachhaltige Wertschöpfung entstehen in der Region höhere Einkommen und Arbeitsplätze.

Factsheet: GIZ - Dräger - Kinderkardiologie in Bolivien aufgebaut

Um mithilfe neuer Diagnose- und Therapiemöglichkeiten die Kindersterblichkeit aufgrund von Herzfehlern zu verringern ist Dräger, führend in der Medizin- und Sicherheitstechnik, mit der GIZ eine Entwicklungspartnerschaft eingegangen. Das Unternehmen spendet dem Kinderkrankenhaus „El Niño“ in La Paz medizinische Geräte und führt Schulungen durch…

Factsheet: GIZ - GWE Gruppe - Mit Solarenergie zu sauberem Trinkwasser

Im Norden Ghanas ist das Wasser knapp. Im Distrikt Chereponi zum Beispiel hat nur etwa ein Drittel der 63 000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Grundwasser und Flüsse sind durch unkontrolliert entsorgte Abfälle mit Keimen belastet und verursachen Cholera, Diarrhoe und wegen des zu hohen Fluoridgehalt im Wasser auch Zahnfäule.

Factsheet: GIZ - Häfele - Gute Ware für den Weltmarkt

In Vietnam verbessern Häfele und die GIZ Arbeits- und Design-Standards in der Möbelindustrie durch Qualifizierung kleiner und mittelständischer Unternehmer.

Factsheet: GIZ - Microsoft - Komplott gegen Elektroschrott

Microsoft und GIZ optimieren in Kooperation mit der Frauengewerkschaft Self-Employed Women‘s Association (SEWA) und der Umwelt-Organisation DISHA die Recycling-Kette für elektronischen Abfall in Indien, so dass dieser umweltgerechter, sozial verträglicher und effizienter wiederverwertet werden kann.

Factsheet: GIZ - Nateva - Gute Geschäfte für die Frauen von Avituri

Nateva und GIZ fördern den Anbau ätherischer Öle im Kongo. Rund 240 Menschen haben beim lokalen Zulieferer Avituri eine gut bezahlte Arbeit gefunden. Es wurde ein Sozialfonds eingerichtet, der u.a. den Kindern der Arbeitnehmer den Schulbesuch ermöglicht.

Factsheet: GIZ - Original Food - Wildkaffee-Anbau in Äthiopien

Original Food und die GIZ integrieren Kleinbauern in der Region Kafa in die Lieferketten für ökologisch zertifizierten Wildkaffee und andere landwirtschaftliche Produkte wie Tee, Honig und Heilpflanzen. Darüber hinaus werden die Kleinbauern auf dem Weg zur Bio- und Fairtrade-Zertfizierung unterstützt.

Factsheet: GIZ - SAP - Digitalisierung der Agrarwirtschaft in Uganda

SAP und GIZ revolutionieren die Verwaltung einer Farmerorganisation in Uganda. Durch die Digitalisierung erhöht sich die Produktivität und es sinken die Verwaltungskosten. Den Bauern bleibt am Ende mehr Geld. SAP kann auf ein erfolgreiches Projekt im Kaffeesektor verweisen und damit in Afrika weitere Kunden akquirieren.

Factsheet: GIZ - Schwabe - In der Ruhe liegt die Kraft

In Zusammenarbeit mit der GIZ stärkt der Phytopharmaka-Hersteller Schwabe den Baldriananbau in Kirgisistan. Im Rahmen eines Trainingsprogramms werden die Bäuerinnen und Bauern im Anbau und Verarbeitung von Baldrian geschult. Langfristige Lieferverträge mit dem lokalen Partner Galenpharm sichern den kleinbäuerlichen Familien außerdem ein höheres…

Factsheet: GIZ - Unilever, Symrise - Bessere Lebensbedingungen – bessere Vanille

Auf Madagaskar schaffen Symrise und Unilever mithilfe der GIZ eine bessere Lebensgrundlage für Vanilleproduzenten und erhalten dafür im Gegenzug nachhaltig angebaute Vanille in höchster Qualität.

Factsheet: GIZ - UST/Lithec/GeoConsult - Allianz mit lokalen Partnern

Die UST Umwelt Systemtechnik GmbH, die GeoConsult Ingenieurgesellschaft für Umweltschutz und Geotechnik mbH und die LITHEC GmbH machen sich auf, die Trinkwasserversorgung auf Sansibar zu verbessern und sich damit als Anbieter entsprechender Technologien in der Region zu etablieren.

Factsheet: sequa - Börlind - Zertifizierte Karité-Butter aus Mali

sequa und Börlind schulen in der Gemeinde Siokoro Nuss-Sammlerinnen einer Kooperative, um die ökologische Produktion von Karité-Butter zu verbessern. Die Kooperative wurde darüber hinaus bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems beraten. Der Verein Häuser der Hoffnung unterstützt die Projektpartner.

Factsheet: sequa - Dorsch - Sichere Biogas-Anlagen

Gemeinsam mit der sequa unterstützt die Berliner BDC Dorsch Consult Ingenieurgesellschaft mbH das Mainstreaming von Biogas als Energielieferant in Brasilien.

Factsheet: sequa - ESGE - Mit Ausbildung stark im internationalen Wettbewerb

sequa und Wäschehersteller ESGE sorgen am indischen Standort Tirupur für eine zukunftsträchtige Ausbildung der Mitarbeiter - mit Qualifizierungsprogrammen zu Logistik und Materialwirtschaft sowie Maschinenkunde und Arbeitssicherheit.

Factsheet: sequa - Forest Finance - Wälder für gutes (Investitions-) Klima

Unter dem Motto „Wir machen Wald“ will die Firma ForestFinance nachhaltige Forstbeteiligungen nach Vietnam bringen und mit den nötigen Zertifizierungen für mehr Wettbewerbsfähigkeit in der dortigen Rohholzindustrie sorgen.

Factsheet: sequa - gebana - Bio-Mangos aus Burkina Faso

sequa und gebana arbeiten in der Region Bobo Dioulasso an der Produktionssteigerung und Qualitätsverbesserung von getrockneter Bio-Mango durch Know-how-Transfer und Investitionen in innovative Technologien für kleinbäuerliche Kooperativen.

Factsheet: sequa - Manz - Offene Lehrwerkstatt macht Schule

Im Norden Ghanas ist das Wasser knapp. Im Distrikt Chereponi zum Beispiel hat nur etwa ein Drittel der 63 000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Grundwasser und Flüsse sind durch unkontrolliert entsorgte Abfälle mit Keimen belastet und verursachen Cholera, Diarrhoe und wegen des zu hohen Fluoridgehalt im Wasser auch Zahnfäule.

Factsheet: sequa - Messe Berlin - nachhaltige Textilwirtschaft in Ägypten

Messe Berlin und sequa initiieren eine Ausbildung für junge Designer in Ägypten. Es entstehen neue Verdienstmöglichkeiten für Weber und Sticker auch im ländlichen Raum. Aus der Zusammenarbeit ist eine erfolgreiche Modelinie erwachsen, die nun ausgebaut wird. Die besten Designer präsentieren ihre Kreationen auf der Messe Bazaar Berlin.

Factsheet: sequa - mymuesli/Flores Farm - Biophysalis aus Peru

Flores Farm, mymuesli und sequa führen Bio- und Sozialstandards in Peru ein. 350 Betriebe sind nach internationalen Hygienestandards und EU-Biostandard zertifiziert. Viele Landwirte haben den Sprung von reiner Subsistenzwirtschaft zu Kleinstbetrieben geschafft. Flores Farm bezieht jährlich 20 Tonnen Trockenfrüchte in Bioqualität aus der…