Startseite

develoPPP.de, GIZ und IPD wieder gemeinsam vertreten auf der BIOFACH

20.03.2017

Dass Bio nicht nur ein kurzweiliger Trend ist, zeigte sich vom 15.-18. Februar auf der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg. Mit über 50.000 Besuchern und Besucherinnen knackte die 18. Ausgabe der BIOFACH 2017 einen neuen Rekord.

 

Das develoPPP.de Programm, das Sektorvorhaben „Agrarhandel und landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten“ der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Import Promotion Desk (IPD) der sequa gGmbH kooperierten, wie im vergangenen Jahr auf einem gemeinsamen Stand, um Bio-Produzenten für die vielseitigen Angebote der internationalen Zusammenarbeit zu gewinnen. Denn, dass der Bio-Sektor auch Potentiale für Akteure in unseren Partnerländern bieten, beweisen bereits über 50 Projekte und Vorhaben, die durch die GIZ im Bereich der ökologischen Landwirtschaft umgesetzt wurden.

 

„Die globalen Herausforderungen für Unternehmer und Kleinbauern sind groß. Auch aus entwicklungspolitischer Sicht macht es Sinn den Aufbau von nachhaltigen Sourcing-Partnerschaften zu unterstützen, denn dies verschafft den Kleinbauern Zugang zu internationalen Absatzmärkten und schafft darüber hinaus Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten in ländlichen Räumen in unseren Partnerländern“, sagt Mareike Hahr, GIZ. „Deshalb war es uns ein Anliegen, den erfolgreichen Messeauftritt unter dem Motto „Organic Sourcing for Development“ der vergangenen BIOFACH, auch in diesem Jahr fortzuführen.“

 

Dass Entwicklungspartnerschaften Erfolg bringen, zeigt beispielsweise die Zusammenarbeit der GIZ mit der Murnauer Kaffeerösterei und dem Kaffeeimporteur Knauer&Knauer GmbH in Peru im Rahmen des develoPPP.de Programms. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Produktivität, den Marktzugang und die Einkommensbildung für Kleinbauern in Peru zu verbessern“, erklärt Walter Knauer, Geschäftsführer der Knauer&Knauer GmbH, der am Messestand persönlich berichtete. „Gleichzeitig können wir unseren Kunden in Deutschland, qualitativ hochwertigen Kaffeekirschentee anbieten.“ develoPPP.de unterstützt im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) nachhaltige Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft in Entwicklungs- und Schwellenländern.

 

Der anhaltende und wachsende BIO-Trend und das Potenzial der Entwicklungs- und Schwellenländern werden also auch in Zukunft Anknüpfungspunkte für erfolgreiche Partnerschaften zwischen Unternehmern und Landwirten ermöglichen.